Bailey · Geschichten aus dem Alltag · Sheltie

Baileys erster Schnee 

LR (1 von 1)-10.jpg

Heute war ein ganz besonderer Tag. Bailey hat mit ihren 8 Monaten das erste Mal Schnee gesehen. Schon ein wenig neidisch hatte ich die letzten Tage auf die Fotos bei Instagram geschielt, derer die weiter im Süden wohnen. „Endlich Schnee“ hieß es überall und auf vielen Fotos hat man weiße zauberhafte Landschaften gesehen. Ein wenig Schnee, ja das wäre doch was feines. Immerhin hat Bailey noch nie welchen gesehen und ich war schon ganz gespannt wie sie wohl auf den ersten weißen Zauber reagieren würde.
Dabei mochte ich Schnee bisher nie! Ehrlich gesagt war ich froh, dass wir hier bei Hamburg die letzten zwei Jahre fast gar keinen Schnee hatten. Ich fand ihn einfach unnötig. Schnee bedeutete für mich, dass alle Autos langsam fahren, man länger zur Arbeit braucht, Hände und Ohren frieren einem ein, das Auto muss morgens erst einmal frei geräumt werden, also was bitte soll an Schnee toll sein?

Komisch wie sich Meinungen ändern können. Jetzt sehe ich nur noch Schönes am Schnee.

LR (1 von 1)-2.jpgWährend ich so darüber nachdenke sehe ich vor meinem geistigen Auge eine verzauberte Welt die unter weißer Watte eingepackt ist. Ich sehe Bailey durch das Schneegestöber hüpfen und selber mache ich Schneeengel. Hach wie herrlich!
Okay… aber nun zurück zur Realität. Wir hatten keinen Schnee. Und die Wetter App meines Handys sagte mir das würde auch so bleiben 2-3 Grad waren für die nächsten Tage angesagt. Sollte es also schneien, dann würde ohnehin nichts liegen bleiben. Also der Traum von Bailey in Weiß musste wohl noch warten.
Als mein Freund und ich heute morgen aufstanden sagte der Wetterbericht zwar, dass mittags ein paar Flocken runterkommen sollten, aber bei angesagten 4 Grad würde alles direkt wieder schmelzen. Wie schade…

Dabei war heute Sonntag und ich hätte ganz viel Zeit mit Bailey im Schnee herumzutollen. Ich schnappte mir mein Handy und durchstöberte bei Instagram die Fotos die in den letzten Stunden gepostet wurden. Schnee, ein Baum mit Schnee, ein Hund im Schnee… Wie gemein!

Gerade wollte ich das Handy seufzend beiseite legen, da rief mein Freund „es schneit“. Es dauerte keine Sekunde und wir beide drückten uns wie kleine Kinder die Nase an der Scheibe platt. Tatsächlich da kamen kleine weiße Flocken runter! Die blieben zwar nicht liegen, aber sie waren da!

Schnell schnappten wir uns unsere dicken Mäntel, die Hundeleine und gingen mit Bailey nach draußen.

Wir mussten ganz schön lachen, als Bailey direkt anfing die kleinen weißen Flocken zu jagen. Als wir von der Straße weg waren und sie ohne Leine laufen konnte, sprang unser kleiner Flummie immer wieder in die Luft und fing die kleinen Eiskristalle. Am Rand des Weges auf den Wiesen blieb sogar ein wenig Schnee liegen.

LR (1 von 1)-5.jpg
Nach unserer Runde war erst einmal Frühstück angesagt und da mein Freund dann zum Fußball musste war ich mit Bailey allein zu Hause. Ich machte mich an die Hausarbeit und hing die Wäsche auf. Normalerweise leistet Bailey mir dabei immer Gesellschaft aber heute kam sie nicht mit ins Schlafzimmer. Als ich dann nach meinem Hund schaute stand der an der Scheibe zur Terrasse und beobachtete wie die kleinen Flocken herunterrieselten und den Boden berührten. Sie schien ganz verzückt zu sein. Ich beobachtete sie einen Moment und musste Lächeln. „Komm Mäuschen wir gehen noch mal raus. Wenn es schon schneit, dann muss man das ausnutzen.“
Gesagt, Getan! Ich nahm dieses Mal jedoch meine Kamera mit. Vielleicht war ja auf einer Wiese ein bisschen Schnee liegen geblieben? Ich wollte so gerne Fotos von Bailey im Schnee machen.

Wir mussten gar nicht weit gehen, da entdeckte ich tatsächlich eine Wiese auf der der Schnee recht gut liegen blieb. Ich freute mich wie ein kleines Kind über das hübsche weiß. Bailey lief mit der Nase am Boden durch das kühle nass und flitzte hin und her. Während wir uns auf der Wiese vergnügten und ich ein paar Fotos von Bailey machte fing es immer stärker an zu schneien. Und ehe ich mich versah war plötzlich alles von einer dicken Schneeschicht bedeckt. Die Flocken waren so dick, dass ich immer wieder blinzeln musste um richtig gucken zu können. Die Kamera musste ich sogar für eine Zeit in ihren Rucksack tun, da ich Angst hatte sie könnte zu nass werden.
Stattdessen nutzte ich die Zeit und formte kleine Schneekugeln „guck mal Bailey was habe ich hier“ ich warf die kleine Kugel und Bailey hüpfte wie ein kleiner Fuchs durch den Schnee hinterher. Durch ihr dichtes Fell brauchte ich mir keine Gedanken machen, dass ihr kalt werden würde und auch ich war dick eingepackt.

LR (1 von 1)-11.jpg

Als ich ein zweites Mal die Kamera rausholte legte ich mich bäuchlings in den Schnee, um auf Baileys Augenhöhe zu sein. Es war gar nicht so einfach im Schnee Fotos zu machen! Immer wieder wollte die Kamera die Schneeflocken und nicht Bailey fokussieren und wenn der Fokus mal richtig war, dann hatte sich entweder eine Schneeflocke auf meine Linse verirrt oder schwirrte so unglücklich vor Baileys Gesicht, dass man von ihr kaum noch etwas sah.
Aber als ich zu Hause die Fotos auf unseren PC zog, um sie zu bearbeiten war ich froh die Kamera mitgenommen zu haben. Ich finde Bailey sieht im Schnee einfach fabelhaft aus. Stolz über diese schönen Fotos sah ich zu Bailey hinunter die auf dem Boden lag und tief und fest schlief. Nach diesem Erlebnis war sie ganz schön müde.

12 Kommentare zu „Baileys erster Schnee 

  1. Die Bilder sind wirklich zauberhaft geworden. Es hat sich auf jeden Fall gelohnt die Kamera mitzunehmen.
    Und Bailey sieht vor dem hellen Hintergrund und zwischen all den Schneeflocken besonders schön aus. Ihre Fellfarbe kommt richtig gut zur Geltung. Ihr habt einen wunderschönen Hund. Ich freue mich auf jeden Fall auf weitere Geschichten und Bilder. ♥

    Gefällt mir

  2. Schöne Bilder sind es geworden!
    Ich liebe den Schnee schon seit meiner Kindheit! Und seitdem ich die beiden Hunde habe noch mehr 🙂 Wir hatten in Südniedersachsen nicht so wirklich Glück mit Schnee. Aber ich denke allzulang müssen auch wir nicht mehr warten 🙂

    Viele liebe Grüße
    Steffi mit Ren & Stimpy

    Gefällt mir

  3. Ich finde es immer wieder schön zu sehen, wenn Hunde den ersten Schnee entdecken … die Reaktionen sind so unterschiedlich, aber immer sehenswert 🙂 Auch wenn unsere Beiden schon Schnee gesehen haben, sie freuen sich immer wieder darüber und jeder auf seine Art.
    Die Bilder sind wirklich toll geworden und sicher eine wunderbare Erinnerung.

    Liebe Grüße,
    Isabella mit Damon und Cara

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s