Hundeerziehung · Stubenreinheit · Welpe

Wie wird ein Welpe stubenrein?

Es gibt ja immer mehrere Wege die nach Rom führen. Oder wie in diesem Fall zum stubenreinen Hund.

Und wie wird der Treue Vierbeiner nun am besten Stubenrein?

Einerseits hängt es von einem selber ab, wie schnell ein Hund stubenrein wird, aber natürlich auch vom Welpen. Auch bei Kindern lernen die einen früher auf die Toilette zu gehen als andere.

Wir wollten unser Bestes geben, damit Bailey so schnell wie möglich stubenrein wird. Deshalb haben wir viel im Internet gelesen, Freunde gefragt und Bücher gewälzt und dann die für uns besten Methoden rausgesucht, die ich euch hier einmal vorstellen möchte.

 

LR (9 von 13).jpg
Bailey am ersten Tag in unserem Garten

 

Als Bailey knapp 4 Monate alt war hatten wir unser Ziel übrigens erreicht und sie war soweit stubenrein. Auch wenn danach nochmal hier und da was daneben ging. Aber das passierte eher aus versehen oder weil wir Menschen einfach zu langsam reagiert haben. Je jünger ein Hund ist desto schwieriger ist es für ihn seine Blase zu kontrollieren. Nachts klappte es bei uns schon recht schnell gut, aber tagsüber wenn sooo viele Eindrücke auf den kleinen Wurm einprasseln, dann schafft ein Welpe es noch nicht so lange. Bailey hat ziemlich schnell 6-8 Stunden durch geschlafen, aber tagsüber waren 2-3 Stunden ohne Pippi machen wirklich das höchste der Gefühle. Heute ist sie 9 Monate alt und in der Regel reicht es ihr 4 mal am Tag ihr Geschäft machen zu können. Ich sage euch, die Zeit davor vermisse ich was das angeht nicht. Es wäre gelogen, wenn ich sage, dass es nicht anstrengend war.

 

Wie haben wir unseren Welpen stubenrein bekommen?

Bei uns gab es eine Art Faustregel:

Nach jedem Fressen, Schlafen oder Spielen: ab nach draußen!

Denn in der Regel müssen Welpen immer nach einer dieser Aktivitäten. Lieber man geht dann einmal zu viel, als zu wenig raus. Draußen muss man den kleinen Wurm dann gaaaanz viel Loben, wenn er eines seiner beiden Geschäfte erledigt hat. Bei uns gab es zusätzlich auch immer noch ein Leckerli. Es sollte euch dabei auch egal sein, wenn euch Passanten für bekloppt erklären, weil ihr eine Party feiert, nur weil der Welpe sein Geschäft gemacht hat. Denn das wichtigste ist, dass der Hund merkt, dass ihr euch irrsinnig darüber freut, wenn er draußen seine Geschäfte erledigt. Auch wenn der Knirps sicherlich anfangs nicht versteht, warum ihr darüber so glücklich seid.

 

Welpe beim Zerren
nach dem Spielen muss ein Welpe meistens

 

Wenn ihr glaubt, dass der Welpe mal wieder raus muss, dann solltet ihr ihn euch am besten unter den Arm klemmen, denn so lange er hochgehoben ist wird er nicht pinkeln. Es kann also passieren, wenn ihr ihn beim Schuhe anziehen kurz im Flur absetzt, dass er dann sein Geschäft macht. Eure Schuld! Nicht seine. Im übrigen ist der Welpe niemals schuld! Nie! Er weiß es eben nicht besser. Deshalb sollte man mit ihm auch nicht schimpfen.

Sehr sensible Hunde könnten das dann auch missverstehen. Sie trauen sich dann eventuell nicht mehr überhaupt ihr Geschäft in eurer Anwesenheit zu machen. Egal ob drinnen oder draußen.

Am Besten ist es, sollte es mal drinnen eine Pfütze geben (und die wird es geben!), einfach ganz fix den Welpen schnappen und nach draußen tragen. Gut ist es, wenn ihr schnell genug seid und er sein restliches Geschäft noch draußen erledigt. Perfekt! Jetzt lobt ihr ihn dafür, dass er draußen gemacht hat. Die Pfütze drinnen wischt ihr einfach hinterher kommentarlos weg. Am besten mit etwas Essig, damit der Geruch verschwindet. Sonst kann es passieren, dass der Hund immer wieder auf diese Stelle pinkelt.

Unsere Teppiche in der Wohnung haben wir übrigens die ersten 3 Monate auf den Dachboden verbannt. Sicher ist sicher.

 

Tipps für die Stubenreinheit
wurde Bailey wach sind wir schnell mit ihr raus

 
Wenn man sich einen Welpen ins Haus holt muss man sich auch im Klaren darüber sein, dass er anfangs viel Aufmerksamkeit braucht. Jedes Mal wenn Bailey sich hingesetzt hat wollte ich bereits aufspringen, weil ich dachte sie pinkelt wieder. Den ersten Monat sind wir keine Freunde besuchen gegangen, weil ich Angst hatte sie könnte dort hinmachen. Freunde kamen in der Zeit immer nur zu uns.

Nur meine Eltern haben wir besucht. Ein entspanntes Kaffetrinken? Nein nicht wirklich. Nachdem Bailey bei den ersten Besuchen jeweils beide Geschäfte (das Große und das Kleine) auf dem Wohnzimmerteppich erledigt hatte, konnte ich mich nicht so richtig entspannen. Ich habe Bailey immer im Auge gehabt und war darauf gefasst jede Sekunde aufzuspringen, falls Sie Anzeichen macht sich hinzusetzen.

Natürlich sind wir vor den Besuchen bei meinen Eltern mit ihr nochmal raus gegangen und ja sie hat dort auch ihre Geschäfte erledigt. Aber bevor wir Bailey hatten konnte ich mir ehrlich gesagt gar nicht vorstellen wieviel so ein kleiner Hund doch pinkeln kann!

Unser Rekord lag bei: in einer Stunde 4 mal. Und so ein Welpe setzt sich verdammt schnell hin und pinkelt los! Da muss man schon sehr sehr gute Reflexe haben.

Aber wenn man konsequent immer mit dem Hündchen rausgeht und draußen fleißig lobt zahlt sich das aufjedenfall aus.

Übrigens haben wir jedes Mal wenn Bailey draußen ihr Geschäft gemacht hat gesagt:
„mach Gassi.“

Das führt dazu, dass wenn man heute ‚mach Gassi‘ sagt, sie eine Stelle zum Pippi machen sucht. Das kann wirklich praktisch sein. Zum Beispiel weil man spontan eine Urinprobe beim Tierarzt abgeben muss (hatten wir hier schon 😉 ).

 

LR (1 von 1)-20.jpg
Bailey mit 12 Wochen

 

Nachts hieß es bei uns dann: ab in die Box.

Das hört sich jetzt für alle Neuhundebesitzer sicherlich gemein an. Man kann so einen kleinen Hund doch nicht einfach einsperren. Das ist doch Tierquälerei.

 

unsere faltbare Stoffbox

 

Ich möchte dazu aber was sagen: Junge Hunde schlafen gern in einer Art Höhle. Sie fühlen sich dort sicher und geborgen. Eine geschlossene Box so wie unsere, ist für einen Welpen eine Art Höhle.

Der Vorteil an einer Box ist, dass Welpen ihren Schlafplatz nur ungern beschmutzen, dass bedeutet der Wurm meldet sich nachts wenn er muss. Bailey hat immer gejault und wenn wir zu langsam reagiert haben, hat sie an der Innenseite der Box gekratzt. Also ist einer von uns fix aufgestanden, hat sich die kleine Maus unter den Arm geklemmt und ist nach draußen mit ihr. Sobald sie ihr Geschäft gemacht hat wurde sie ausgiebig gelobt. Und ja das ist natürlich anstrengend, wenn man noch im Halbschlaf ist. Aber die Mühe zahlt sich später aus.

Danach ging es direkt wieder rein und Bailey kam wieder in ihre Box. Es ist wichtig mit dem Welpen nicht zu spielen in der Zeit, denn sonst kann es passieren, dass er lernt, wenn mir nachts langweilig ist brauche ich nur jaulen und ich kriege Bespaßung.

Bailey hat das Prinzip ganz schnell verstanden und hat direkt weitergeschlafen. Sie hat uns aber ehrlicherweise auch nur die erste Woche geweckt, danach hat sie bereits durchgeschlafen. Da hat sie es uns wirklich leicht gemacht (nicht alle Welpen schlafen so schnell durch).

Warum muss die Box nun aber zu sein?

Wenn man den Welpen nicht in einer verschlossenen Box oder Kiste hat, kann es passieren, dass er nachts aufsteht, irgendwo hinpinkelt und wieder schlafen geht. Man selber würde es gar nicht mitbekommen. So ist es natürlich schwieriger dem Hund beizubringen stubenrein zu werden. Viele erfahrene Hundebesitzer und Züchter schwören also auf diese Methode und bei uns lief es auch super gut!
Die ersten Tage waren allerdings hart. Das möchte ich euch nich verschweigen. Wenn wir Bailey abends in ihre Box gebracht haben, hat sie ganz bitterlich geweint. Da blutet einem schon das Herz. Und man denkt: der arme arme Hund – was tun wir ihm eigentlich an?

Aber ganz ehrlich: so schlimm ist es für den Welpen wirklich nicht und ein Welpe muss auch lernen, dass irgendwann Pause angesagt ist. Daher sollte man dem Wurm (so leid er einem auch tut) keine Aufmerksamkeit geben wenn er weint.

Nach gut einer Woche war der Spuck aber auch schon vorbei und es wurde gar nicht mehr gejault.

 

img_1663
Bailey mit ca 4 Monaten in ihrer Box

 

Bei uns hat es auch geholfen, dass wir ihr immer noch ein tolles Leckerli gegeben haben. Sie wurde also mit dem Leckerli in die Box gelockt und wir haben ‚geh schlafen‘ gesagt. Es hat nur Ca 3 Wochen gedauert und sie ist bereits selbstständig in die Box gegangen und hat auf ihr „Gute Nacht Leckerli“ gewartet. Etwas später brauchten wir nur ‚geh schlafen‘ sagen und sie ist in ihre Box gegangen.

Auch tagsüber hat sie sich immer mal wieder in die Box zurückgezogen. Sie ist also freiwillig rein und hat sich hingelegt. So schlimm kann die böse Box also nicht sein. Der Welpe verbindet die Box nicht mit etwas schlechtem wie das Einsperren. Für ihn ist die Box Sicherheit und ein Rückzugsort.

Unsere Box haben wir bei www.zooplus.de – Mein Haustiershopgekauft.

Übrigens haben wir die Box den ersten Tag im Wohnzimmer stehen gehabt, als wir Bailey abgeholt haben. So konnte sie die Box schon einmal kennen lernen, bevor sie nachts das erste mal rein musste.

 

kleiner.jpgHier noch ein Buchtipp von mir

Wir haben viele unserer Ideen und Anregungen zur Welpenerziehung aus dem Buch:

‚Welpen-Erziehung‘ von G|U.

Mir persönlich hat dieses Buch sehr geholfen und ich fand es super anschaulich und verständlich geschrieben.

 

* hierbei handelt es sich um einen Affiliate Link

22 Kommentare zu „Wie wird ein Welpe stubenrein?

  1. Klasse geschrieben und ich gebe dir recht, die Box als „schlimm“ zu betrachten ist eine seeehr vermenschlichte Sichtweise. Ich kenne eigentlich nur Hunde, die ihre Box lieben, auch z.B. im Auto – wenn zuvor richtig positiv verknüpft wurde, natürlich.

    Gefällt 1 Person

  2. Ja, mit dem Leckerlie geben kenn ich doch irgendwo her. Unser Jakob hat dann recht flott – auch so mit etwa 4 Monaten – gelernt nur noch draußen zu machen. Wir haben zum Glück einen Garten. Da fällt es dann etwas leichter. I-wann hat Jakob immer eine Socke (die irgendwo rumlag) 😀 oder einen Hausschuh Im Maul gehabt, als Zeichen das er raus muß. Das war echt super. Er hat uns damit quasi angezeigt, wann er muß

    Gefällt mir

  3. Guter Post 🙂 genau so haben wir es auch gemacht, bei Inuki dauerte es nur wenige Tage bis er „trocken“ war, nur wenn Frauchen zu langsam war wurde auf dem Weg nach draußen gepullert 😀

    Liebste Grüße
    Dani mit Inuki und Skadi

    Gefällt 1 Person

  4. Huhu da hab ich mal eine Frage. Ch stöber gerne in deinem Blog seid ich einen eigenen kleinen Welpen habe und hole mir Tipps. Das Thema mit der Box ist super hat bei uns ebenfalls genau so funktioniert. Unser kleiner ist nun 16 Wochen alt und mehr oder weniger stubenrein 👍🏻😁 das was ich mich frage wäre noch meldet sich euer Hund wenn er mal muss auch am Tag? Unser leider noch nur nachts in der Box wie oben beschrieben. Am Tag hält er eig immer bis wir raus gehen nur bei schlechtem Wetter wie es hier zur Zeit der Fall ist hasst er es. Da wäre es schön wenn er sich meldet wenn er muss und man nicht naja sagen wir um sonst 7 mal am Tag im Regen steht. Gibt es da vielleicht einen Tipp wie ich ihm beibringen könnte mir ein Zeichen zu geben wenn er muss ?
    Ansonsten toller Blog mit vielen super Infos 👍🏻😊 ganz liebe Grüße Julia mit Raily

    Gefällt mir

    1. Hallo liebe Julia,
      Herzlichen Glückwunsch erstmal zum Familienzuwachs :). Bailey meldet sich sehr deutlich und jault. Allerdings weiß ich, dass das nicht alle Hunde machen. Mit der Zeit lernt man aber seinen Hund zu lesen und seine Zeichen zu deuten. Manche Hunde fangen auch nur an zu hecheln, weil es sie stresst, dass sie raus müssen. Manche gehen stumm zur Tür oder stupsen einen an. Aber irgendwelche Anzeichen gibt es meistens immer und irgendwann werdet ihr die auch erkennen ☺. Bailey hat zum Glück sehr früh angefangen sehr deutlich zu zeigen, wenn sie raus muss. Das hat vieles einfacher gemacht.

      Lg

      Jasmin

      Gefällt mir

  5. Toller Beitrag!! Für mich auch sehr hilfreich, da mein Shletiebaby in 2 Wochen einzieht und nachdem man 12 Jahre einen erwachsenen Sheltie hatte, vergisst man so manches hihi.. Darf ich Dich fragen, welche Größe du für die Box gewählt hast? Bin mir da nicht sicher, welche man am besten nimmt.. würde mich über eine Antwort freuen :-)!!

    Gefällt 1 Person

  6. Hallo,
    Ich wollte nur mal sagen das mir alle deine beiträge unglaublich doll geholfen haben! Du machst das echt toll!🤗👏 Hat Bailey eigendlich Jagdtrieb?
    LG Nymeria

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s