Geschichten aus dem Alltag · Urlaub mit Hund

Ostseeurlaub zu verschenken

Viele haben es bereits über die sozialen Netzwerke mitbekommen. Wir waren im Urlaub :).

 

Urlaub mit Hund an der Ostsee

Ein Kurzurlaub mit Hund an der Ostsee. Diese Idee keimte schon eine ganze Weile in meinem Kopf und noch viel besser fand ich die Idee, diesen Urlaub an der Ostsee zu verschenken.

Denn dieses Jahr stand ein ganz besonderer Geburtstag an. Mein Herzmann Marvin würde am 22. April 30 Jahre alt werden. Mir gefiel die Idee, ihm einen Urlaub an der Ostsee zu schenken. Denn bisher hatten wir für dieses Jahr auch noch keinen Urlaub geplant und so ein runder Geburtstag war schon etwas Besonderes. Warum also nicht etwas Besonderes verschenken?

Planung, Organisation und noch mehr Planung

So fing ich bereits drei Monate vor seinem Geburtstag an zu planen und suchte ein Ferienhaus in dem Hunde erlaubt waren. Bestenfalls sollte es noch eine Sauna haben und in der Nähe eines Strandes liegen. Ich weiß, damit grenzte ich die Suche schon ganz schön ein. Trotzdem wurde ich fündig und ich buchte dieses schnuckelige Ferienhaus für 5 Tage im Hansapark Resort in Sierksdorf. Ich weihte die Liebe Carina vom Blog littleblueheart ein und sie buchte zeitgleich ein Häuschen nur ein paar Kilometer entfernt. Carina, ihr Herzmann Tim und Sheltiehündin Nala wohnen leider eigentlich so richtig weit weg von uns. Aber bereits im Januar hatten wir ein Treffen planen können. Kennengelernt haben wir uns übrigens über Instagram und dank der heutigen Medien hat sich trotz der Entfernung eine richtige Freundschaft entwickelt.

 

Sheltie Bailey und Sheltie Nala an der Ostsee

Nun musste ich es nur noch schaffen den Urlaub geheim zu halten und außerdem alle Freunde einzuweihen. Ich hatte den Urlaub so gebucht, dass wir direkt an Marvins Geburtstag losfahren würden. Da wir nur etwas über eine Stunde Autofahrt von der Ostsee entfernt wohnen und da sein Geburtstag auf einen Freitag fiel, war es der perfekte Tag, damit überraschend abends noch die besten Freunde vorbeikommen könnten.
Ich sag euch es war nicht so leicht alles geheim zu halten. Denn neben der Planung, wie ich vorher alles für einen Urlaub einkaufen sollte und wann wir die Koffer packen würden, so kam noch die Aufregung und Vorfreude hinzu. Ich hätte Marvin am liebsten sofort alles erzählt, damit wir uns gemeinsam auf den Urlaub freuen konnten. Und außerdem hatte ich manchmal Zweifel, ob er sich über den spontanen Urlaub wirklich freuen würde. Zum Glück konnte ich meine Vorfreude und Sorgen mit Bailey teilen und ich sage euch, sie war eine sehr gute Zuhörerin.

 

Der 1. Urlaubstag – so viele Überraschungen

Dann war es endlich so weit. Donnerstag Abend um 0:00h überreichte ich Marvin ganz aufgeregt meine selbst gebastelte Karte. Und ehe ich mich versah waren am nächsten Morgen die Koffer gepackt und wir saßen bei strahlendem Sonnenschein im Auto. Das Wetter spielte an diesem Tag zum Glück mit.
Wir kamen in Sierksdorf an und waren vom ersten Moment an begeistert. Das Hansapark Resort war wundervoll gepflegt und süß angelegt. Man konnte von dort aus bereits das Meer sehen und da wir ohnehin zu früh zum Einchecken da waren gingen wir drei direkt ans Wasser.

 

Hund am Strand hat Spaß

 

Eine Steilküste trennte uns vom Strand, aber bald entdeckten wir einen Weg hinunter. Nach rechts ging es Richtung Scharbeutz an die gepflegten Touristenstrände. Aber uns zog es direkt nach links. Ab hier begann der naturbelassene Hundestrand, an dem die Vierbeiner das ganze Jahr über frei laufen dürfen.

Es war erstaunlich windstill und so war es bei gerade einmal 13 Grad richtig warm.
Nach einer guten Stunde kehrten wir zurück, checkten in unser Häuschen ein und fühlten uns vom ersten Moment an wohl. Gepflegt, sauber und hübsch. Was muss ein Ferienhaus mehr haben?
Während wir anfingen unsere Koffer auszupacken klingelte es an der Tür. Nanu, wer konnte das wohl sein?

Ein Grinsen huschte über mein Gesicht. Marvin ging davon aus wir wären ganz allein an der Ostsee. Umso größer war seine Überraschung und auch Freude, als Carina, Tim und Nala vor der Tür standen.

 

 

Bailey und Nala schienen sich direkt wieder zu erkennen und legten prompt noch vor der Haustür mit der ersten Spielrunde los.
Wir schnappten und also die Kameras und gingen zum Strand. Die beiden Shelties hatten mächtig viel Spaß. Und zwischen toben und schnüffeln machten wir ein paar hübsche Fotos. Die Zeit raste nur so dahin und ein Blick auf die Uhr verriet: „Bald würde Überraschung Nummer 2 kommen“.

 

Hunde im Hansapark Resort

 

Wir gingen also zurück und verabschiedeten uns von den dreien. Gerade als Marvin den Fernseher anschaltete und den Abend ausklingen lassen wollte, da bimmelte es erneut an der Tür. Ich mimte die Überraschte und ließ ihn die Tür auf machen. Und da waren sie! Die Freunde :). Gemeinsam verbrachten wir einen lustigen Abend.
Wenn ich nun auf diesen Tag zurückblicke bin ich ganz schön erleichtert. Alles lief reibungslos und ich glaube diesen Geburtstag wird Marvin so schnell nicht wieder vergessen.

 

Der 2. Urlaubstag – wir haben den Wettergott besiegt

Für den nächsten Tag war leider Regen angesagt. Aber glücklicherweise ließ dieser auf sich warten und stattdessen schien die Sonne genauso wie am Vortag. Nach unserem Frühstück mussten wir dieses herrliche Wetter also unbedingt nutzen und uns zog es wieder links den Strand hinunter. Wir wanderten am Wasser entlang und genossen die Ruhe und die Natur. Zwischen Steinen und Algen gab es immer wieder Strandabschnitte, an denen wir uns im Sommer gerne mit Bailey aufhalten würden. Hier war es sicher schön ruhig und nicht so von Touristen überlaufen.
Wer schon einmal im Sommer an den Touristenhochburgen an der Ostsee war, der weiß was ich meine. Wir waren einmal im Juli am Timmendorfer Hundestrand. Das war zwar nett, aber einfach viel zu voll.

 

Hund auf der Steilküste

 

Für den Nachmittag hatten wir uns wieder mit Carina, Tim und Nala zum Kaffetrinken verabredet. Nun kam das Wetter leider wie angekündigt und es fing an zu regnen. Während die Hunde drinnen in dem Bungalow spielten und wir Kaffee und Kuchen genossen, klarte es plötzlich wieder auf. Wir beendeten prompt unsere Hundegespräche, zogen unsere Regenkleidung an und sattelten die Pferde… Ne Quatsch wir leinten die Hunde an.

Und ab ging es an den Strand. Die drei wohnten in einem Bungalow in Scharbeutz. Das ist einer dieser viel besuchten Touristen-Orte. Dank des Regens waren allerdings alle Leute vertrieben und wir waren tatsächlich ganz alleine am Meer. Die Sonne begrüßte uns mit ihrem goldenen Licht und während Bailey und Nala durch den Sand flitzten machten wir fleißig Fotos. Ich könnte den beiden ja ehrlich gesagt stundenlang beim Spielen zu sehen. Ich bin immer wieder fasziniert davon, wie gut sich Shelties untereinander verstehen und wie verspielt sie miteinander sind.

 

 

Nach einer Weile wurden meine Finger aber ganz schön kalt. Der Regen hatte die Temperatur ziemlich abgekühlt und so genoss ich es mich abends mit einer Decke auf die Couch zu kuscheln.

Der 3. Urlaubstag – ein fischiger Apriltag

April April, der macht was er will. So begann nämlich unser 3. Tag am Meer. Von Wolken, Sonne bis zu Schneeregen war alles dabei. Aber zum Abend hin zeigte sich die Ostsee von der besten Seite. 5 Grad waren zwar nicht besonders warm, aber der Himmel war blau und da kein Wind wehte, war es gut auszuhalten am Meer.

Wir machten gemeinsam mit der Nala Family einen großen Spaziergang an der Ostsee entlang und hätte uns nicht ein Naturschutzgebiet am weitergehen gehindert, wären wir auch bis nach Neustadt gelaufen. Den Hafen konnten wir nämlich bereits sehen.

 

Instagram Hundestars

 

Während dieses abendlichen Spazierganges verlor Bailey übrigens auch immer mehr die Scheu vorm Wasser und traute sich bald bis zur Brust hinein. Es ist eben doch was anderes, wenn man sich bei einem anderen Hund abgucken kann, dass etwas gar nicht so schlimm ist. Außerdem fanden wir direkt am Strand einen kleinen Bachlauf, der leise plätschernd ins Meer verlief. Dort hielten wir uns eine ganze Weile auf. Einfach, weil es so wunderschön war. Besonders als die Sonne unterging und die Umgebung in ihr glitzerndes Licht tauchte.

 

 

Auf dem Rückweg kamen wir an einem großen toten Hecht vorbei, den wir bereits am Vortag versteckt im hohen Gras entdeckt hatten. Oder besser gesagt Bailey hatte ihn natürlich entdeckt. Auch dieses Mal zog es die beiden Shelties zum stinkenden Kadaver. Zum Glück ließen sich beide abrufen und wir gingen weiter. Nach einer Weile blieben wir stehen und sahen uns um. Wo war Bailey? Marvin und mich beschlich ein ungutes Gefühl. Ich rief unseren kleinen frechen Hund. Nichts. 21, 22, 23…

Gerade als ich losgehen und sie holen wollte kam sie aus dem Gestrüpp. Schmatzend lief sie auf uns zu. War das wirklich ihr ernst?

Ich begutachtete ihr Maul, um zu sehen ob sich irgendwo eine Grete verfangen hatte. Beinahe wäre ich hinten übergekippt. Ein übel riechender fischiger Gestank schlug mir entgegen. Ich entdeckte Fischreste die noch an ihren Zähnen klebten. Marvin schnappte sich ein Taschentuch und entfernte diese kurzerhand.

Bailey stank tatsächlich noch den gesamten Abend nach Fisch. Wir barfen zwar, aber das heißt nicht, dass Bailey sich ihr Futter selber suchen soll.

Der 4. Urlaubstag – nun hat der Wettergott gewonnen

Nun hatte uns das angekündigte schlechte Wetter endgültig erreicht. Es regnete und war für den Monat April viel zu kalt. Deshalb verbrachten wir den Vormittag gemütlich auf der Couch und ruhten uns von den Spaziergängen der Vortage aus.

 

 

Am Nachmittag besuchte uns dann ein letztes Mal die Nala Family zum Kaffee trinken und einen letzten gemeinsam Spaziergang. Am liebsten hätte ich diesen Moment festgehalten und nicht mehr losgelassen. Aber leider spielt die Zeit immer gegen uns.

Übrigens haben wir hier im Urlaub festgestellt, dass Bailey des Öfteren mal auf ihren Ohren saß. Ich bin mir nicht sicher ob es die Pubertät war oder ob die Gerüche einfach sooo spannend waren, sodass man manche Kommandos schon mal überhören konnte ;). Aber von Tag zu Tag wurde das mit dem Hören auch wieder besser. Daher vermute ich, dass für sie mit ihren 14 Monaten einfach alles viel zu interessant war. Denn am letzten Tag unseres Urlaubs war sie wieder ganz die Alte.

 

Der 5. Urlaubstag – kommen wir wieder?

Den letzten Tag kann man gar nicht als ganzen Tag sehen, denn wir mussten bis 10h unser Feriendomizil verlassen haben. Ich war ehrlich gesagt schon sehr traurig, dass der Urlaub so schnell vorbei war. Aber die 4 Grad und der kalte Regen machten es mir leichter mich auf unser gemütliches zu Hause zu freuen.

 

Hund im Strandkorb an der Ostsee

 

Obwohl unser Haus direkt neben dem Freizeitpark namens HansaPark lag, fand ich es nicht besonders störend. Klar, wenn man tagsüber raus ging konnte man die Schreie von den Leuten in den verrückten Achterbahnen hören. Aber im Haus nahm ich sie kaum war und am Strand bekam man nichts mehr davon mit. Mich persönlich hat der nahe gelegene Freizeitpark also nicht gestört.

Alles in allem hat uns der Urlaub einfach super gut gefallen und wir haben bereits jetzt Pläne geschmiedet nächstes Jahr wieder hier her zu kommen. Vielleicht ja wieder mit der Nala Family?

26 Kommentare zu „Ostseeurlaub zu verschenken

  1. Was für eine megatolle Geburtstagsüberraschung! Da hast du voll ins Schwarze getroffen. Apropos getroffen: Deine süße Maus hast du mal wieder unglaublich gut mit deiner Kamera eingefangen. Unfassbar schöne Fotos, die du von der Ostsee mitgebracht hast. Ich könnte mich für keines entscheiden, was mir besser gefällt. Hammergut!

    Liebe Grüße
    Silvana mit Cabo

    Gefällt 1 Person

  2. Hallo, super, lieben Dank für die tolle Schilderung. Nicht nur, das es immer wieder nett ist, der süßen Bailey-Maus zuzuschauen(meine Maya möge es mir verzeihen;-), es ist auch toll durch Deine Darstellung und die schönen Bilder Tipps für die Urlaubsgestaltung zu bekommen:-)
    Lieben Dank und einen schönen Tag

    Sabine

    Gefällt 1 Person

  3. Huhu,

    ein sehr schöner anschaulicher Bericht und die Fotos sind wie immer super!

    Das mit dem Fisch ist wirklich übel, bei meinen zwei Hundis musste ich auch schon einiges an Gestank ertragen^^ Mal im toten Fisch gewälzt, dann ist einer in einen stinkenden Tümpel reingeklettert, ich sag dir, das hat noch Tage danach gestunken, echt heftig 😀
    Glaube durch sowas muss jeder Hundehalter mal durch^^

    LG

    Gefällt mir

  4. Was eine super Überraschung! Wir fahren im Mai auch über ein langes Wochenende an die Ostsee mit Hund und ich bin sehr sehr aufgeregt! Hoffentlich haben wir auch so Glück mit dem Wetter! Wir kennen uns da aber schon aus weil wir jedes Jahr dahin fahren aber mit Hund wird das noch was ganz anders😁 Leider fahren wir etwas länger, ungefähr 5 Stunden und deswegen hoffe ich das dass mit Hund auch so gut klappt

    Gefällt 1 Person

  5. Toller Urlaub. Tolle Idee 😊. Wir wollen auch gerne, aber ich hab zum Glück Verwandte an der Nordsee, die wohnen sozusagen schon im Meer 😁. Dein Maus ist wunderbar getroffen 😊

    Gefällt 1 Person

  6. Oh mein Gott! Die Fotos sind so wahnsinnig schön! Ich kann mich gar nicht entscheiden, welches mein Lieblingsbild ist aber ich glaube das erste. Doch, ja 🙂 Und überhaupt, ein ganz toller Bericht und eine super süße Idee, deinen Freund damit zu überraschen 🙂

    Liebste Grüße

    Gefällt 1 Person

    1. Oh danke dir du Liebe! SO ein Kompliment, von einer solch tollen Fotografin :). Mir gefallen auch total viele Bilder. Und ich habe noch viel mehr unbearbeitete auf der Festplatte. Ich habe also genug Fotos für Instagram und Facebook für die nächsten Monate :D.

      LG

      Jasmin

      Gefällt mir

  7. Der Beitrag ist wirklich toll geschrieben und die Bilder unfassbar schön!! Es hat Spaß gemacht euch auf Snapchat zu folgen 🙂 Da bekommt man direkt Lust sich den Fellpopo zu schnappen und die See unsicher zu machen. Dein Freund hatte auch einen unvergesslichen Geburtstag – eine rundum gelungene Sache 🙂
    Liebe Grüße!

    Gefällt 1 Person

  8. Ich glaube über dieses Geschenk hätte sich Marvin garnicht nicht freuen können☺️ So viel Mühe wie du dir gemacht hast☺️ Ich kann euch nur empfehlen einfach mal etwas weiter zu fahren Richtung Fehmarn 😋 Dort gibt es echt eine Menge schöner Orte zum Spazierengehen und Fotosmachen 😉

    Liebe Grüße 😊

    Gefällt mir

  9. Das ist ja ein super toller Beitrag geworden! Und die Bilder sind wirklich traumhaft. Aber ich hätte auch nichts anderes erwartet, bei den zwei fotogenen Sheltietieren und so tollen Fotografen 😉 . Ihr wart gar nicht soo weit entfernt von uns 🙂 Also wenn sich Marvin über dieses Geschenk nicht gefreut hätte… Ich habe euren Urlaub größtenteils auf Snapchat verfolgt und das sah wirklich alles wunderschön aus!

    Liebe Grüße 😀

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s