Produkttest

[Produkttest Belisy] Was haben Bürsten, eine Joggingleine und ein Anschnallgurt gemeinsam?

Anzeige

Produkte zu testen, macht mir immer wieder sehr viel Spaß. Besonders, wenn auch mal die ein oder andere für uns neue Sache dabei ist.

Die Firma Belisy ist noch recht neu auf dem Markt und verkauft ihre Produkte über Amazon. Derzeit bietet Belisy eine Hundeleine, einen Anschnallgurt, eine Joggingleine und Bürsten für Hunde an. Alle Produkte durften bei uns einziehen** und wir haben sie für euch getestet.

 

Produkte von der Marke Belisy Erfahrungen


Noch eine Leine? Aber dieses Mal g
rößenverstellbar!

Die Leine* war das erste Produkt, das Belisy auf den Markt gebracht hat. Auf den ersten Blick ist es eine schlichte schwarze Leine. Und was ist sie auf den zweiten Blick?

Auch auf den zweiten Blick bleibt die Leine natürlich schwarz und schlicht – klar sie wird nicht plötzlich ihre Farbe verändern ;). Aber wenn man sie sich genau anschaut und vor allem anfässt, merkt man, dass sie leichter ist als sie aussieht und qualitativ wirklich gut verarbeitet ist. Durch die verstellbare Länge ist die Leine also ein schlichter Allrounder, der bei jedem Wetter zur Gassirunde ausgeführt werden kann.

 

in der Größe verstellbare schwarze Leine

 

Beim Gassiführen der Leine oder besser gesagt beim Gassigehen mit Bailey, habe ich allerdings festgestellt, dass ein kleiner Sheltie mit ca 35cm Schulterhöhe, doch etwas zu klein für die Leine ist. Auch wenn die Leine wirklich nicht viel Gewicht hat, ist sie für meinen Geschmack für einen kleinen Hund zu klobig. Allerdings kann ich sie mir sehr gut bei mittelgroßen oder großen Hunden vorstellen.

Dadurch, dass sie in der Länge verstellbar ist, lässt sie sich auch ganz bequem um den Hals hängen, wenn man sie nicht mehr braucht. Das finde ich bei einer Leine persönlich immer sehr wichtig. Für uns ist die Leine von Belisy tatsächlich auch unsere erste Größenverstellbare Leine.

 

 


Die Joggingleine – jetzt wird gelaufen

Mein Freund, der leidenschaftlich gern Fußball spielt und deshalb auch joggen geht, lag mir schon lange in den Ohren, dass er so gern eine Joggingleine hätte. Wie passend also, dass wir die Jogging-Leine* testen durften oder?

Und wie unpassend, dass mein Freund gerade jetzt verletzt war und sie nicht testen konnte…

Was blieb also übrig?

Ja genau, da musste ich also selber ran und die Leine testen. Ich! Ich bin übrigens diejenige die nach drei Schritten bereits am keuchen ist und die höchstens einmal im Jahr auf die Idee kommt Joggen zu gehen. Aber andererseits hat mich die Joggingleine von Belisy direkt neugierig gemacht. Vielleicht kann so eine Leine auch dazu führen, dass ich mehr Spaß am Laufen entwickle? Gemeinsam mit einem Hund macht ja ohnehin alles viel mehr Spaß und mit der Joggingleine hat man beim Laufen die Hände frei und in die kleine Tasche lässt sich auch noch ganz bequem das Handy und der Haustürschlüssel verstauen. Wirklich sehr praktisch!

 

 

So blieb mir nun also nichts anderes übrig, als die Leine selber zu testen und sind wir mal ehrlich. Eigentlich ist es so auch viel besser, wenn ich euch von meinen eigenen Erfahrungen berichten kann und nicht nur von denen, die mein Freund gemacht hat.

Den Sitz der Joggingleine fand ich vom ersten Moment an angenehm und sie lässt sich auf die passende „Bauchumfangsgröße“ verstellen.

Die Leine ist gefedert, sodass beim plötzlichen Bremsen von Hund oder Läufer der Zug nicht zu stark ist. Für meinen Geschmack ist die Leine allerdings etwas lang, denn Bailey läuft immer dicht bei mir und da schleift die Leine beinahe auf dem Boden. Beim Anlaufen ist es uns auch manchmal passiert, dass sie sich mit ihren kleinen Beinen in der Leine verheddert hat. Das sollte natürlich nicht passieren. Allerdings muss ich dazu sagen, mit meinen 1.60m sitzt der Gurt der Joggingleine natürlich auch recht tief. Bei einem größeren Menschen oder einem Hund der auch mal etwas Abstand hält, würde die Länge vermutlich nicht so auffallen.

Ich habe die Joggingleine auch mal für euch gemessen und komme auf 1.50m Länge.

Wie auch bei der größenverstellbaren Leine von Belisy habe ich bei der Joggingleine ebenfalls das Gefühl, dass sie eher für größere Hunde gedacht ist. Die Leine selbst ist im Vergleich zu Bailey doch ein wenig überdimensioniert.

 

joggingleine-8

 


Sind zwei besser als eine? Die Bürsten im Set

Belisy bietet neben den Leinen auch ein Bürsten-Set* an, in dem gleich zwei Bürsten enthalten sind.

Auf die Bürsten war ich besonders gespannt, denn bei einem langhaarigen Hund wie Bailey, kann man Bürsten immer gut gebrauchen. Neugierig habe ich den Karton geöffnet und die beiden Bürsten begutachtet. Die eine ist eher ein Kamm mit feineren und groben Zinken und die Zweite soll für die Unterwolle sein. Ich habe mir die zweite Bürste erst einmal genauer angeguckt und die Haken mit dem Finger berührt. Mein erster Gedanke war: ganz schön scharfkantig! Und die soll bloß Unterwolle rausbürsten? Vorsichtig habe ich mit der Bürste einmal durch Baileys Fell gestrichen und sie danach direkt lieber beiseitegelegt. Ich hatte das Gefühl die Bürste schneidet eher Fell raus, als lose Unterwolle herauszubürsten. Das ist natürlich nicht Sinn der Sache und kann ein schönes Hundefell auch kaputt machen.

 

gute Hundebürsten gesucht

 

Nach dieser Erfahrung habe ich einige Hundebesitzer gefragt, ob sie diese Art von Bürsten kennen. Vorzugsweise habe ich mit Sheltiebesitzern gesprochen oder Hundebesitzern mit Hunden die ähnliches Fell haben wie der Sheltie.
Dabei haben mir alle zurückgemeldet, dass solche Bürsten sehr viel Fell rausholen. Leider aber auch das schöne Deckhaar, da die Klingen, wie von mir vermutet, das Fell teilweise abschneiden. Zum Lösen von Verfilzungen soll sie allerdings gut sein. Also mit Bedacht einsetzen und nicht wahllos drauf los bürsten und nur weil viel rauskommt, heißt es nicht, dass die Bürste gut ist und ihren Zweck erfüllt.

Für Shelties mit dicker Unterwolle und feinem Deckhaar ist die Bürste aber definitiv nicht geeignet und wird von mir auch nicht benutzt. Bei Schäferhunden, Huskys, Schnauzern etc. kann das wieder anders aussehen, aber dazu möchte ich keine Meinung abgeben, weil ich mich mit dem Fell der Hunderassen und ihren Besonderheiten nicht auskenne. Empfehlen werde ich die Bürste an dieser Stelle allerdings keinem.

 

bursten-10

 

Um aber doch noch eine weitere fachkundige Meinung einzuholen, habe ich direkt bei einer Hundefriseurin nachgefragt. Sie sollte es ja schließlich ganz genau wissen :). Die liebe Lisa-Marie von www.muffins.hundesalon.de stand mir dabei Rede und Antwort.

Ihrer Meinung nach sind Bürsten mit scharfen Klingen grundsätzlich für keinen Hund geeignet, da sie immer auch das Deckhaar beschädigen. Wenn man die Klingen abstumpft, kann es jedoch ein gutes Werkzeug sein, um lose Unterwolle im Fellwechsel rauszuholen. Abstumpfen kann man eine solche Bürste zum Beispiel mit Schmirgelpapier. Allerdings sollte man die Bürste trotzdem nur mit Bedacht verwenden und vielleicht 1-2 Mal im Fellwechsel.

Aber genug zu dieser Bürste, komme ich nun endlich zu der Zweiten. Denn die habe ich wirklich ausgiebig bei Bailey getestet und fleißig Knötchen hinter den Ohren herausgekämmt und loses Fell herausgebürstet.

Zum rausbürsten loser Unterwolle gibt es definitiv noch bessere Bürsten, aber die Verfilzungen hinter Baileys Ohren (die bei Shelties durch das weiche Fell sehr leicht entstehen), habe ich super ohne großes Ziepen herauskämmen können.

Den Kamm werde ich also auch weiterhin nutzen und kann ihn euch auch auf jeden Fall weiterempfehlen.

 

Fell bürsten im Fellwechsel

 


Jetzt wird’s sicher –
Der Anschnallgurt fürs Auto

Zu guter letzt haben wir auch noch einen Sicherheits-Gurt fürs Auto * bekommen. Bailey wird bei uns ohnehin mit einem Autogeschirr auf dem Rücksitz angeschnallt. Der Autogurt ist für uns da natürlich sehr passend gewesen. Tatsächlich muss ich sagen, dass er im Vergleich zu unserem anderen Autogurt einen viel besseren Eindruck macht. Was mir nämlich besonders gefällt ist die Federung, die genauso wie bei der Joggingleine ist. Bei einer Bremsung wird der Hund deshalb nicht so hart zurückgezogen, wie bei anderen Autogurten.

 

Anschnallgurt für Hunde

 

Auf mich macht die gesamte Verarbeitung des schlichten, schwarzen Gurtes einen sehr guten Eindruck. Für uns ist auch die Größe und das Gewicht perfekt. Wie gut der Anschnallgurt tatsächlich bei einem Unfall ist, das kann ich (zum Glück) nicht beurteilen. Ich fühle mich mit dem Autoanschnaller von Belisy aber mindestens genauso sicher wie mit unserem anderen.

 

sicher Autofahren mit Hund

 

 

 

 

* hierbei handelt es sich um einen Affiliate Link
** das Produkt ist uns kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt worden. // sponsored Post

9 Kommentare zu „[Produkttest Belisy] Was haben Bürsten, eine Joggingleine und ein Anschnallgurt gemeinsam?

  1. Vielen Dank, dass du bei deinem Feedback immer so ehrlich bist. Das hilft echt weiter.

    Ich persönlich finde auch, dass die Leine zum Joggen sehr lang aussieht. Ich werde sie mir denke ich mal trotzdem bestellen und notfalls zurück schicken.

    Der Anschnallgurt sieht meiner Meinung nach auch sehr lang aus… Falls es mal zu einem Unfall kommt fliegt der Hund so doch dem Fahrer an den Kopf und hat seinen Sinn auch verfehlt.
    Was mir an deiner Review fehlt ist, ob der Anschnallgurt TÜV geprüft ist und auch wirklich zum Auto fahren geeignet. Leider sind viele beim genaueren Hinsehen nur im stehenden Auto erlaubt und im fahrenden Auto gäbe es eine Strafe. Sehr schwachsinnig, aber leider wahr.

    Liebe Grüße Melina 🙂

    Gefällt 1 Person

    1. Hi liebe Melina, ja mir ist das auch super wichtig, wenn ich Sachen teste, dass ich dann ehrlich darüber Berichte. Alles andere hilft keinem weiter.
      Die Info mit dem Anschnallgurt war für mich jetzt auch neu! Da muss ich mal gucken. Danke dir und lieben Gruß

      Jasmin

      Gefällt mir

  2. Schön wie ehrlich du die Produkte bewertest! Allerdings finde ich den Anschnallgurt gerade wegen der Länge in Kombi mit der Federung nicht gut. Die Sicherheitsgurte von Menschen haben schließlich auch keine Federung. Da würde ich wahrscheinlich bei eurem bisherigen Gurt verbleiben :).

    Gefällt mir

  3. Bei dem Anschnallgurt Stimme ich den anderen definitiv zu. Hier kommt nur TÜV-Ware ins Auto.
    Bei dem Jogginggurt kann ich euch sagen, ist er nicht zu lang, es sollte nur eher als „Canicross“Leine betitelt sein. Sie sind extra länger und haben den Dämpfer verarbeitet, weil der Hund den Läufer bewusst ziehen soll. Deshalb auch die 1,5m Länge – auf Spannung können es an die 2m werden. Tatsächlich finde ich diese Leinen zum joggen ungeeignet, da sie für den Zweck zu lang und schlackerig sind. Ich verstehe nur nicht weshalb dein Freund eine Joggingleine möchte, wenn Bailey bei Fuß läuft. Da ist vermutlich jede Leine zu „nervig“, weil man immer Acht geben muss.
    Viele Grüße

    Gefällt mir

    1. Ich war nun gestern nochmal joggen mit der Joggingleine und da ging es mit der Länge viel besser. Was wohl aber auch daran lag, dass Bailey und ich uns langsam einspielen und sie nicht mehr bei Fuß neben mir gelaufen ist, sondern entweder mit abstand neben mir oder vor mir.
      Mein Freund und ich hatten im Sommer mal mit dem Joggen mit Bailey angefangen, aber die ganze Zeit eine Leine in der Hand zu halten fanden wir beide sehr nervig. Ich habe Bailey total irritiert, wenn ich die Leine gehalten habe, weil ich beim Laufen noch sehr unkoordiniert rumzappel 😄 und mein Freund hätte einfach gern die Hände frei, was man bei einer Joggingleine ja hat.

      Lg
      Jasmin

      Gefällt mir

  4. Anschnallpflicht für Hunde?
    Gibt es bisher nicht.

    ABER
    Ein Hund muss im Fahrzeug gesichert werden.

    Nach § 23 der Straßenverkehrsordnung hat der Fahrer eines Kfz dafür zu sorgen, dass die Ladung gesichert ist.
    Hunde geltend verkehrsrechtlich als Ladung und müssen entsprechend gesichert sein.
    Ein Verstoß wird mit 35 Euro und bei einer Gefährdung mit 50 Euro und 3 Punkten geahndet.
    Dies sind nun nur die normalen Bußgeldstrafe, wenn man bei einer Kontrolle erwischt wird.

    Eine TÜV geprüfte Ware ist soweit ich weiß nicht Pflicht. Dennoch empfehle ich darauf zu achten. Denn bei einem Unfall könnte die Versicherung eventuell Zahlungen verweigern aufgrund nicht geprüfter TÜV-Ware.

    Gefällt mir

  5. Hi Jasmin, vielen lieben Dank für den schönen Blog Beitrag und den ausführlichen Test zu unseren Produkten. Auch für die konstruktive Kritik möchte ich mich bedanken. Wir als junges Unternehmen können so am schnellsten und besten lernen.

    Wir müssen leider zugeben, dass wir Bailey etwas größer geschätzt haben. Dadurch kann ich es durchaus verstehen, wenn die Leinen ein wenig zu groß für Bailey sind.
    Das gleich gilt auch für den Gurt, der bei solch einem kleinen Hund etwas zu kurz sein kann. Hier werden wir in Zukunft die Länge nochmal anpassen denke ich, sodass auch kleine Hunde diesen Gurt benutzen können.

    Die Kritik an der Bürste nehmen wir uns auf jeden Fall zu Herzen und werden hier eventuell noch am Produktdesign und der Funktion arbeiten.
    Wir haben bisher zwar nur gutes Feedback bekommen, aber hier könnte man überlegen für diese Art von Fell wirklich nochmal eine eigene Bürste herzustellen, welche genau diesen Anforderungen entspricht. Denn wir wissen ja alle: Fell ist nicht gleich Fell.

    Falls Leser von dir noch weitere Fragen, Kritik, Anmerkungen oder auch Produktideen haben, welche wir eventuell in Zukunft umsetzen können, dann sind wir jederzeit unter folgender E-Mail Adresse zu erreichen: kontakt@belisy.de

    Ganz liebe Grüße,
    Max

    BELISY

    Gefällt mir

    1. Hallo Max,
      ich finde es ganz große Klasse, dass du dich hier auch zu Wort meldest. Ehrlich gesagt ist das das erste Mal, dass ein Unternehmen selbst einen Blogbeitrag von mir kommentiert. Das finde ich super.
      Ein paar Anregungen und Ideen gab es hier bereits in den Kommentaren. ZB. die TÜV Zertifizierung für den Anschnallgurt.
      Vielleicht habt ihr ja irgendwann Produkte für kleine / mittelgroße und für große Hunde auf den Markt, das wäre super.
      Ihr seid übrigens nicht die ersten, die Bailey größer einschätzen, dass passiert häufig. Tatsächlich wirken Shelties auf Fotos wohl immer größer, als sie es tatsächlich sind.

      LG
      Jasmin

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s